Erstellt am 21. August 2011, 15:49

Meiste Österreicher gegen EU-Wirtschaftsregierung. Die Mehrheit der Österreicher lehnt die Einführung einer gemeinsamen europäischen Wirtschaftsregierung ab. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OGM unter 505 Personen für den "Kurier" sprachen sich 65 Prozent dagegen aus, dass Österreich mehr Kompetenzen nach Brüssel abgibt.

In Österreich sei das Misstrauen gegenüber der EU schon immer groß gewesen, wird OGM-Chef Bachmayer zitiert.

"Hätten die Politiker von besserer wirtschaftspolitischer Abstimmung gesprochen, dann gäbe es sicher mehr Zustimmung", glaubt der Meinungsforscher. Die Eurokrise führe den Menschen die Ratlosigkeit der politischen Entscheidungsträger vor. Bachmayer befürchtet deshalb, dass "auf die wirtschaftliche Krise eine politische und eine ideologische Krise" folgen könnten.

Eine sogenannte Schuldenbremse kann sich dagegen die Mehrheit der Österreicher vorstellen. 66 Prozent sprachen sich dafür aus, auch in Österreich eine Obergrenze der Verschuldung in der Verfassung zu verankern. Puncto Wirtschaftsregierung fand sich ausschließlich bei den Grün-Sympathisanten eine Mehrheit (46 Prozent dafür, 35 Prozent dagegen), bei FPÖ-Anhängern war die Ablehnung mit 72 Prozent am größten.