Erstellt am 15. Januar 2014, 11:18

Metallbaubetrieb MA-TEC insolvent. Der Metallbaubetrieb MA-TEC Stahl- und Alubau GmbH in Neutal ist insolvent. Das teilten die Gläubigerschutzverbände KSV1870 und AKV Europa mit.

Im Landesgericht Eisenstadt wurde am Mittwoch ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Von der Insolvenz sind rund 120 Mitarbeiter betroffen. Laut Angaben des AKV Europa belaufen sich die Passiva auf rund 20,5 Mio. Euro.

Den Gläubigern - ihre Anzahl war vorerst unbekannt - wird die gesetzlich vorgeschriebene Mindestquote von 20 Prozent binnen zwei Jahren ab der Annahme angeboten. Die Anmeldefrist für Forderungen endet am 10. Februar. Eine Prüfungs- und Berichtstagsatzung wurde für den 24. Februar angesetzt. Die Sanierungsplantagsatzung soll

Verluste bei Großprojekten

Ob der Sanierungsplan realisierbar sei, werde man in enger Zusammenarbeit mit dem Masseverwalter prüfen, hieß es vom KSV1870. Zu den Gründen der Insolvenz teilte der AKV Europa mit, dass das Unternehmen Projekte übernommen habe, bei denen sich typische Risiken von Großvorhaben realisiert hätten. Bei mehreren Großprojekten seien Verluste erwirtschaftet worden, die das Eigenkapital aufgezehrt hätten. Ob eine Fortführung des Unternehmens gelinge, werde vor allem davon abhängen, ob zwei halb fertige Großaufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 35 Mio. Euro fertiggestellt werden können.

In einer Stellungnahme des Unternehmens hatte es geheißen, unmittelbarer Auslöser für die notwendige Sanierung sei die kurzfristige Sperrung aufrechter Finanzierungszusagen. Forderungen können über die Gläubigerschutzverbände angemeldet werden.