Erstellt am 16. Mai 2013, 15:42

Metaller-Arbeitgeber bleiben hart. Obwohl die beiden Gewerkschaften Pro-Ge und GPA den Arbeitgebern bei einer Arbeitszeitflexibilisierung entgegen gekommen sind, bleiben diese hart.

Sie pochen weiter auf getrennte Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern - und einer Kollektivvertragsrunde bereits im Sommer - statt im Herbst.

Beidem haben die Gewerkschaften heute bereits eine Abfuhr erteilt. Verhandlet wird somit traditionell im Herbst, wohl wie im Vorjahr wieder getrennt in sechs Fachgruppen. Die Tür für eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit dürfte mit der ablehnenden Haltung der Arbeitgeber zu sein.