Erstellt am 31. Mai 2012, 14:49

Milchpreise bröckeln - Produktion auf Rekordhoch. Nach der Milchkrise 2009 ist der Erzeugermilchpreis in den vergangenen Jahren zwei Jahren kontinuierlich nach oben geklettert. Seit Jahresbeginn ist der an die Bauern ausgezahlte Preis im Schnitt aber wieder um 10 Prozent gesunken.

Der Preis für Milch mit 3,7 Prozent Fettgehalt reduzierte sich laut AMA allein im April um 4,5 Prozent von 34,1 auf 32,6 Cent/kg (ohne Steuern). Molkereien-Verbandschef Helmut Petschar versucht nun zu beruhigen: "Seit 14 Tagen spüren wir wieder eine Entspannung", erklärte er am Donnerstag vor Journalisten in Wien. Zum Vergleich: Der Milchpreis erreichte seinen Höhepunkt im Jänner 2008 mit 40,5 Cent/kg. Im Zuge der Wirtschaftskrise stürzte er auf 24,7 Cent/kg im Juli 2009 ab.

Laut Daten des Branchenverbandes kostete ein Liter Trinkmilch hierzulande im Handel seit vergangenen September im Schnitt unverändert rund 90 Cent. Der Preis für ein Viertel Butter ging aber seit Jahresanfang von 1,39 auf bis zu 1,09 Euro zurück.

Für das dritte Quartal wird mit einer Stabilisierung des heimischen Erzeugermilchpreises gerechnet, so der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM) und Chef der Kärntner Milch. In Deutschland seien die Milch- und Butterpreise deutlicher gefallen als in Österreich. "Wir hinken Deutschland einige Monate hinterher", erklärte er. Deswegen könnte es in den nächsten Monaten mit den Milch- und Butterpreisen noch bergab gehen. Anlässlich des morgigen Weltmilchtages appellierten Petschar und AMA-Marketing-Chef Stephan Mikinovic an die Konsumenten, auch einen höheren Preis für heimische Molkereiprodukte zu zahlen. Nirgendwo in Europa sei die Qualität der Milch (u.a. Gentechnikfreiheit) so hoch und der Preis so niedrig.

Die hohe Milchproduktion in Österreich und der EU lasten auf den Erzeugermilchpreisen: Zwischen Jänner und Mitte Mai ist die Produktion in Österreich im Vergleich zur Vorjahresperiode laut AMA erneut um rund 5 Prozent gestiegen. 2011 wurde hierzulande mit 2,9 Mio. Tonnen (+4,4 Prozent) bereits eine Rekord-Milchproduktion verzeichnet.