Erstellt am 23. März 2012, 14:55

Mitterlehner hält ein Prozent Wachstum für möglich. Mit einer besseren Konjunkturentwicklung, als dies aktuelle Prognosen verheißen, rechnet Wirtschaftsminister Mitterlehner.

Wenn nicht aus dem Bereich des Finanzmarktes gegenteilige Tendenzen kommen, gehe er davon aus, dass im Jahresschnitt ein Prozent Wachstum erreicht werden könnte, sagte Mitterlehner am Freitag nach einem Runden Tisch mit Unternehmern in der Wirtschaftskammer Eisenstadt.

Die Stimmung bei den Unternehmen sei, auch was die Auftragslage betreffe, wesentlich besser als die Prognosen, die OECD und Europäische Kommission in den vergangenen Monaten abgegeben hätten. "Die Tendenzen gehen in allen Branchenbereichen eher nach oben und sind unbeeinflusst vom Krisengerede bis jetzt gewesen", sagte Mitterlehner. Momentan sei die Situation in der Bauwirtschaft und im Tourismus, wo es eine verlängerte Saison in den Skigebieten geben werde, günstig.

Im Burgenland habe die Wirtschaft durch den Energiebereich eine Aufwärtstendenz erfahren. Nach dem Inkrafttreten des Ökostromgesetzes im vergangenen Sommer habe man mit dem "Abbau" der Warteliste begonnen. Von 80 Mio. Euro, die für Windkraftprojekte bereitgestellt wurden, seien alleine 60 Mio. ins Burgenland geflossen, berichtete der Wirtschaftsminister.