Erstellt am 18. Dezember 2012, 13:52

Nächtigungsplus vor allem dank Städtetourismus. Der boomende Städtetourismus hat in den vergangenen zwei Jahren die heimischen Nächtigungszahlen gepusht.

Die positive Nächtigungsbilanz in Österreich sei im Jahr 2010 und 2011 vor allem durch den Anstieg der Übernachtungen in den Landeshauptstädten und Wien getragen worden, erklärte die Statistik Austria am Dienstag. Im vergangenen Jahr gab es österreichweit einen Zuwachs von 0,9 Prozent auf 126 Millionen Übernachtungen, gegenüber einem Plus von 4,9 Prozent auf 17,61 Millionen in den Landeshauptstädten und Wien. Zum Vergleich: 2010 stieg die Zahl der Übernachtungen um 0,5 Prozent auf 124,88 Millionen, in den Städten hingegen weitaus dynamischer um 8,7 Prozent auf 16,79 Millionen.

In Wien lag der Anteil der ausländischen Gäste 2011 bei 81,6 Prozent, gefolgt von Innsbruck mit 73,8 Prozent. Den größten Anteil an inländischen Gästen konnte St. Pölten mit 65,6 Prozent verbuchen.