Erstellt am 08. Juni 2012, 10:32

Nationalbank hebt Wachstumsprognose an. Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat am Freitag ihre Wachstumsprognosen für Österreich hinaufkorrigiert. Die Zentralbank erwartet nun 0,9 Prozent BIP-Plus nach 0,7 Prozent Wachstum, das bei der letzten Prognose im Dezember 2011 erwartet wurde.

Auch für 2013 wird ein geringfügig höheres Wachstum erwartet (1,7 nach 1,6 Prozent beim letzten Mal). Dies gab OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny bei der aktuellen Prognose bekannt. Die Lage in Österreich sei "vergleichsweise günstig." Der Euroraum "ist derzeit die Schwachstelle der Welt", sagte Nowotny. Das größte Problem von Europas Staaten sei der Refinanzierungsbedarf. Spanien müsse heuer noch 93, Italien 226 Mrd. Euro auf nehmen.

Das österreichische Budgetdefizit (Maastricht) soll heuer bei 2,8, im nächsten Jahr bei 1,6 Prozent liegen. Die OeNB-Prognosen liegen damit unterhalb der aktuellen Annahmen der Regierung. Die Verbracherpreise werden laut OeNB-Prognose heuer bei + 2,4 bzw. 1,7 P liegen (harmonisierter Verbraucherpreisindex).