Erstellt am 01. Juni 2016, 00:45

von Alexandra Gollubics-Prath

Neuer Ideen-Lieferant für Tourismus. Ein Beirat aus Hoteliers, Unternehmern und Touristikern wird künftig das Team des Burgenland-Tourismus beraten.

Umringt vom Beirat: Landesrat Alexander Petschnig und Landeshauptmann Hans Niessl mit Bert Jandl (Vila Vita), Hannes Anton (Podersdorf), Sonja Grapa (Rust), Willi Opitz (wine & wine tourism coach), Walter Reicher (Haydn Festspiele), Klaus Hofmann (St. Martins Thermen), Elisabeth Kallinger (Bad Sauerbrunn), Harald Zagiczek (Therme Lutzmannsburg), Peter Prisching (Avita), Leonhard Schneemann (Kurbad Tatzmannsdorf AG). Nicht am Bild: Karl Reiter (Reiters Hotels), Helmut Krutzler (Genussgasthof) und Reinhard Puchas (Jennersdorf).  |  NOEN, Foto: Gollubics-Prath
Der Burgenland Tourismus – seit vergangenem März eine GmbH und in die Burgenländische Landesholding eingegliedert – bekommt Unterstützung: Als beratendes Gremium soll ihm ab nun ein Fachbeirat zur Seite stehen, dessen Mitglieder wurden kürzlich in Eisenstadt erstmals präsentiert.

Der 13-köpfige Beirat setzt sich aus Vertretern touristischer Einrichtungen unterschiedlicher Größe zusammen und soll einen Querschnitt des heimischen Tourismus darstellen. Mit dabei sind etwa Karl Reiter von den Reiters Hotels, der Intendant der Haydn-Festspiele, Walter Reicher, sowie der Winzer Willi Opitz aus Illmitz.

„Geht um hochwertige touristische Leitlinien“

Als Präsident des Burgenland Tourismus erhofft sich Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) von den Experten tatkräftige Unterstützung. Wenngleich man nicht garantieren könne, „alles zu 100 Prozent zu übernehmen“, wolle man doch vieles „aufgreifen und umsetzen“, so Niessl. Für Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ) geht es nun darum, gemeinsam „hochwertige touristische Leitlinien für die nächsten Jahre zu entwickeln“.
Dafür werde man auch „die Netzwerke, die man untereinander hat, positiv einsetzen“, erklärte der neue Beiratssprecher Bert Jandl von der Vila Vita in Pamhagen.

Erstmals eingebunden wird der Beirat – der viermal im Jahr tagen soll – bei der Erarbeitung der neuen Tourismusstrategie, so Mario Baier, Geschäftsführer des Burgenland Tourismus.