Erstellt am 30. April 2015, 10:20

von Heinz Bidner

Neuer Strecken-Radar auf A4 scharf. Ab sofort wird Tempo 80 im Baustellenbereich genau überwacht.

 |  NOEN, W.SIMLINGER,Degeng.25/24,1160 Wi
Bis November wird auf der stauanfälligen A4 zwischen dem Flughafen Schwechat und Fischamend gebaut. Und genau so lange wird auch die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern auf dem sieben Kilometer langen Abschnitt genau überwacht.

Wie die Asfinag diesen Donnerstag bekannt gab, wurde nun eine mobile Section-Control-Anlage in Betrieb genommen.

„Mobile Überwachung erhöht Fahrdisziplin“

„Mit täglich rund 64.000 Autos ist das Verkehrsaufkommen in diesem A4-Abschnitt sehr hoch und schon ein kleiner Unfall kann massive Staus zur Folge haben“, erklärt Asfinag-Manager Gernot Brandtner.

Und: „Aus Erfahrung wissen wir, dass eine mobile Überwachung der Geschwindigkeit auch die Fahrdisziplin innerhalb der Baustelle und damit die Sicherheit erhöht.“ Wie bei stationären – also fixen – Anlagen auch, habe aber ausschließlich die Exekutive Zugriff auf die aufgezeichneten Übertretungsdaten.

So funktioniert die Section-Control

Das Fahrzeug wird samt Kennzeichen und Durchfahrtszeitpunkt bei der Einfahrt in den Überwachungsabschnitt aufgenommen. Bei der Ausfahrt wird das Fahrzeug erneut inklusive Zeitstempel aufgezeichnet.

Nach dem Vergleich der Zeitstempel und unter Berücksichtigung der geeichten zurückgelegten Wegstrecke wird die Durchschnittsgeschwindigkeit des Fahrzeugs – abzüglich etwaiger Messtoleranzen – ermittelt.

Überschreitungen werden von der Polizei gespeichert und entsprechenden geahndet. Ist keine Überschreitung gegeben, werden die Daten sofort gelöscht. Die Section-Control ist in der Lage zwischen ein- und mehrspurigen Fahrzeugen zu unterscheiden.