Erstellt am 10. Juni 2013, 15:25

Niessl für dreispurigen Ausbau der A4. Die SPÖ spricht sich weiter für einen dreispurigen Ausbau der Ostautobahn (A4) im Burgenland aus, erklärte Landeshauptmann Hans Niessl (S) am Montag nach der Sitzung des Landesparteivorstandes in Eisenstadt vor Journalisten.

Zuerst war der 47-jährige Lenker in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs, nachdem er von der Polizei in Altlengbach gestoppt werden konnte, flüchtete er zu Fuß auf die Autobahn.  |  NOEN
Infrastrukturministerin Doris Bures (S), mit der es in der Vorwoche ein Gespräch gegeben habe, werde voraussichtlich schon in den nächsten Tagen ein Maßnahmenpaket für die A4 präsentieren, kündigte Niessl an.

Details dazu nannte der Landeshauptmann nicht. Er wolle der Ressortchefin nicht vorgreifen. In den kommenden Jahren seien für Sofortmaßnahmen Hunderte Millionen Euro notwendig. Dabei gehe es auch um die Planung, wie weit die A4 dreispurig ausgebaut werde.

Der Gesamtverkehrsplan für das Burgenland soll im kommenden Frühjahr fertig sein. Auch das Pilotprojekt der Gemeindebusse solle darin Niederschlag finden, so Niessl.

Bezüglich des Ausbaus der Bahnverbindung von Oberwart nach Szombathely und der Elektrifizierung der Strecke von Jennersdorf nach Szentgotthard strebe man in den nächsten Wochen einen Letter of Intent (Absichtserklärung, Anm.) mit Ungarn an. Ministerin Bures habe zugesagt, dass sich auch der Bund beteiligen werde, falls die EU Beiträge für einen Ausbau der Schiene Richtung Ungarn leiste, sagte Niessl. Man wisse, dass für Oberwart-Szombathely auch ein finanzieller Beitrag vonseiten des Landes notwendig sein werde.

Das Burgenland habe seit 2000 das Budget für den Öffentlichen Verkehr von fünf auf 15 Millionen Euro verdreifacht, so Niessl. Für Ausbau und Erhaltung des Straßennetzes stünden imBurgenland heuer 51,2 Millionen Euro zur Verfügung, erläuterte Landesrat Helmut Bieler (S). Davon kommen 32,4 Millionen direkt aus dem Landesbudget.