Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Noch mehr Nächtigungen. TOURISMUS-ERFOLG / Bis Oktober konnten um 44.000 Nächtigungen mehr erzielt werden, als im Vergleichszeitraum 2009.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Präsidenten des Burgenland Tourismus – Landeshauptmann Hans Niessl und Tourismuslandesrätin Michaela Resetar – und Tourismusdirektor Mario Baier zogen in der Vorwoche bei der Tourismus-Enquete in Raiding Bilanz über das Jahr 2010.

Von diesem lässt sich, nach dem Vorliegen der Ergebnisse für Oktober, jetzt schon mit vorsichtigem Optimismus sagen, dass es für die burgenländische Tourismuswirtschaft insgesamt, trotz Schlechtwetters und Wirtschaftskrise, wieder ein erfolgreiches Jahr war. Das erfreuliche Ergebnis von Jänner bis Oktober: 2,63 Millionen Nächtigungen, also um fast 44.000 (1,7 Prozent) mehr als im Vergleichszeitraum 2009. Tourismusdirektor Baier präsentierte die künftige Strategie des Burgenland Tourismus. Im Rahmen eines umfangreichen Prozesses, an dem über hundert Vertreter aus Tourismus, Land und Institutionen mitgearbeitet haben, wurden fünf Kernstrategien definiert: Angebotsentwicklung, Technologie und Wissen, Organisationsentwicklung, Tourismuswahrnehmung und Markenmanagement. „Mit der Natur zu neuen Erfolgen“, wird künftig die Devise für die Vermarktung des „Naturthemas“ im Burgenland lauten.

Niessl sprach in Raiding auch die Diskussion um die Marke „Mittelburgenland“ an, die zuletzt in die Bewerbung des Südburgenlandes integriert werden sollte: „Es wird eine gemeinsame Dachmarke geben, wobei auch der Name ,Mittelburgenland‘ vorkommen wird. Die Details werden jetzt vom Burgenland Tourismus ausgearbeitet.“

Enquete: Eduard Kutrowatz, die Landesräte Helmut Bieler und Michaela Resetar, Landeschef Hans Niessl, Tourismusdirektor Mario Baier und Johannes Kutrowatz (v.l.).