Erstellt am 14. März 2013, 10:39

Nowotny sieht keinen Bedarf für Zinssenkung. Notenbankgouverneur und EZB-Rat Ewald Nowotny sieht trotz Rezession in der Eurozone derzeit keine Notwendigkeit weiter an der Zinsschraube zu drehen.

"Es ist nicht angebracht zinspolitische Maßnahmen zu setzen", sagte Nowotny am Donnerstag in Wien. Es sei eine "unbefriedigende Wachstumssituation", aber im Laufe des Jahres sollten sich die Wachstumskräfte wieder verbessern.

Nowotny ortet auch eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in den Eurokrisenstaaten. Die Leistungsbilanz- und Budgetdaten hätten sich in etlichen Ländern verbessert, etwa in Irland. "Strukturreformen brauchen Zeit", betonte Nowotny.

Für Österreich erwartet der Notenbankgouverneur 2013 ein Wirtschaftswachstum von mehr als 0,5 Prozent. Es könnte "mehr werden", bis zu 1 Prozent, weil einige Indikatoren, etwa der private Konsum und die Exporte, nach oben zeigen würden. Die Entwicklung werde von den Notenbankern genau beobachtet, so Nowotny.