Erstellt am 01. August 2014, 14:39

2.300 Nothilfeleistungen im Juli auf Burgenlands Straßen. Exakt 11.064 Pannenhilfen und Abschleppungen absolvierten die Pannenfahrer des ÖAMTC von Jänner bis Juni 2014 in ganz Burgenland.

Neben »Routine-Einsätzen« leistet Pannenfahrer Markus Pock, zu dessen Einsatzgebiet die Bezirke Oberwart, Oberpullendorf und Güssing zählen, unter anderem auch bei Veranstaltungen wie dem picture on Nothilfe.  |  NOEN, Bildrechte: ÖAMTC
Im Ferienmonat Juli kamen weitere knapp 2.300 Einsätze dazu. Das sind durchschnittlich 74 Nothilfe-Einsätze pro Juli-Tag. „In der Urlaubszeit geht es in der Pannenhilfe traditionell heiß her. Heiß-nasses Wetter, erhöhtes Verkehrsaufkommen, Festivals und Veranstaltungen lassen die Anzahl der Einsätze punktuell nach oben schnellen“, so Rudolf Leeb, ÖAMTC-Regionalleiter der burgenländischen Stützpunkte.

Die Pannenfahrer wurden im Juli zu den unterschiedlichsten Einsätzen gerufen – in den letzten Tagen vor allem aufgrund von Hochwasser und Überflutungen. Weitere Informationen dazu und wie zwei burgenländische Pannenfahrer ihre Arbeit als Gelber Engel beschreiben, können Sie in der angehängten Presseinfo nachlesen.
 
Bild Martin Schindler: „Jeder Tag und jeder Einsatz bringt neue Herausforderungen“, so Pannenfahrer Martin Schindler, der im Raum Eisenstadt, Neusiedl und Mattersburg im Einsatz ist.