Erstellt am 23. Januar 2011, 19:26

ÖBB: 2010 Weniger Mitarbeiter und Pensionierungen. Verlust 2010 im dreistelligen Millionenbereich: 2013 soll es erstmals eine "schwarze Null" geben.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die ÖBB haben ihren Mitarbeiterstand 2010 um 1.063 auf 43.650 reduziert. 1.174 Personen wurden pensioniert, das sei die geringste Zahl seit zehn Jahren, sagte ÖBB-Chef Christian Kern in der "Kronen Zeitung" (Samstagsausgabe). Das durchschnittliche Pensionsantrittsalter sei dadurch um ein Jahr gestiegen. Ohne Mitarbeiter, die aus Krankheitsgründen in Pension gingen, liege der Schnitt nun bei 54,8 Jahren, im ASVG-Bereich seien es laut Wirtschaftsforschungsinstitut 59 Jahre. "Wir nähern uns also der Normalität" meint Kern.

Kern rechnet für 2010 bei den ÖBB mit einem Verlust im "dreistelligen Millionenbereich", die endgültige Höhe hänge von der Bewertung der Beteiligungen ab. 2013 soll es erstmals eine "schwarze Null" geben. Der Schuldenstand liegt derzeit bei 16 Milliarden Euro. Die aktuellen Reformen seien "mit Sicherheit unsere letzte Chance", wird Kern zitiert. So wie in der Luftfahrt klingende Namen wie Swissair, Sabena oder KLM veschwunden seien, könnten nun durch die Liberalisierung auch Bahngesellschaften verschwinden. "Darum ist es so wichtig, dass wir die ÖBB wettbewerbsfähig machen"