Erstellt am 22. Mai 2011, 10:35

ÖBB drehten Quartalsergebnis ins Plus. Die ÖBB haben im ersten Quartal 2011 ihr Ergebnis vor Steuern überraschend ins Plus gedreht. Statt des budgetierten Verlusts von 42,2 Mio. Euro verbuchten die ÖBB demnach einen Gewinn von 4,2 Mio. Euro.

Die ÖBB haben im ersten Quartal 2011 ihr Ergebnis vor Steuern überraschend ins Plus gedreht. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner Montagausgabe. Statt des budgetierten Verlusts von 42,2 Mio. Euro verbuchten die ÖBB demnach einen Gewinn von 4,2 Mio. Euro. Das operative Ergebnis lag mit 138,6 Mio. Euro um rund 20 Millionen über den Erwartungen.

Das Finanzergebnis war ebenfalls um 20 Millionen besser als erwartet. Ihm liegen vor allem bessere Derivat- und Fremdwährungsbewertungen zugrunde. Die Quartalszahlen sind damit ein seltener Lichtblick für ÖBB-Chef Christian Kern, der im Gespräch mit dem "trend" betont, dass die Sanierung damit jedoch noch lange nicht abgeschlossen sei: "Ein positives Ergebnis zu Jahresende ist weiter außer Reichweite. Das Ziel bleibt, den operativen Verlust im Jahr 2011 auf 43 Millionen Euro zu halbieren." Sorgen macht Kern insbesondere der Güterverkehr, auch ein Totalverkauf der 2007 erworbenen MAV Cargo steht im Raum.