Erstellt am 09. August 2011, 12:19

ÖBB und Westbahn einigen sich. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und die private Westbahn, die ab Dezember die Strecke Wien-Salzburg bedienen will, haben ihren Konflikt über Zugtrassen beigelegt. Zwischen den künftigen Konkurrenten tobte wegen Fahrzeiten, Wartezeiten an Zwischenstopps sowie der Abstimmung mit dem Nahverkehr ein Streit.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und die private Westbahn, die ab Dezember die Strecke Wien-Salzburg bedienen will, haben ihren Konflikt über Zugtrassen beigelegt. Zwischen den künftigen Konkurrenten tobte wegen Fahrzeiten, Wartezeiten an Zwischenstopps sowie der Abstimmung mit dem Nahverkehr ein Streit.

Die Privatbahn von Bautycoon Hans-Peter Haselsteiner hatte Beschwerde beim Regulator Schienen-Control eingelegt, dieser hat nun den Streit geschlichtet. Bedrohte direkte Nahverkehrsverbindungen sollen aufrecht bleiben, es kommt aber auf der Strecke Braunau - Steindorf/Salzburg zu "leichten Anpassungen im Minutenbereich".

Mit Markteintritt der Westbahn verkehren insgesamt mehr Züge zwischen Wien und Salzburg, wobei die ÖBB-Personenverkehrs AG auf drei Züge verzichtet, deren Trassen künftig die Westbahn nutzt. Im Gegenzug verzichtet die Haselsteiner-Bahn auf die im Rahmenvertrag mit der Zuweisungsstelle vereinbarte Bandbreite für die Zugabfahrtszeiten, teilten ÖBB und Westbahn am Dienstag in einer gemeinsamen Aussendung mit. Beide Unternehmen hätten Zugeständnisse gemacht.

Ab dem Fahrplanwechsel fährt ab 6:14 Uhr jede Stunde zur Minute 14 ein ÖBB-"Railjet" von Wien nach Salzburg sowie ab 5:44 Uhr zur Minute 44 ein ÖBB-InterCity. Alle zwei Stunden ab 6:40 Uhr bis 16:40 Uhr verkehrt zur Minute 40 zusätzlich der ICE bis Wels und über Passau weiter nach Deutschland. Die Westbahn wiederum bietet ab 5:32 jede Stunde - zwischen 10:32 und 16:32 Uhr jede zweite Stunde - zur Minute 32 einen Intercity von Wien nach Salzburg an. Ab Salzburg fährt der Intercity der Westbahn ab 5:26 Uhr zur Minute 26. Seitens der Staatsbahn geht ab 6 Uhr zur Minute 01 der "Railjet", zur Minute 10 der ÖBB-InterCity.