Erstellt am 26. April 2012, 10:39

ÖBB verringerten Verlust 2011 deutlich. Die Österreichischen Bundesbahnen haben 2011 das tiefrote Ergebnis des Vorjahres massiv verbessert. Der Vorsteuerverlust machte im vergangenen Jahr "nur" mehr 28 Mio. Euro aus - nach einem Verlust von rund 300 Mio. Euro im Jahr davor.

Das gab der staatliche Konzern bei seiner Bilanzpressekonferenz am Donnerstag bekannt.

Ausschlaggebend für die Verbesserung war der Turnaround bei der Güterverkehrssparte RCA, deren operatives Ergebnis um 350 Mio. Euro besser ausfiel. Laut ÖBB haben 2011 alle Teilkonzerne operativ positiv bilanziert.