Erstellt am 31. Mai 2011, 19:47

OeNB kündigt bessere BIP-Prognose an. Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Ewald Nowotny, hat am Dienstagabend angekündigt, dass die Erwartungen der Notenbank für das Wirtschaftswachstum in Österreich demnächst nach oben revidiert werden.

Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Ewald Nowotny, hat am Dienstagabend angekündigt, dass die Erwartungen der Notenbank für das Wirtschaftswachstum in Österreich demnächst nach oben revidiert werden. Die energie- und rohstoffpreisgetriebene Teuerung - in Österreich im April bei 3,3 Prozent - könnte bis dahin sogar noch leicht steigen. Dann sollte es aber Entspannung geben.

Bei ihrer bisher letzten Prognose im Dezember hatte die OeNB das Wachstum für 2011 auf 2,1 Prozent geschätzt, für 2012 auf 2,3 Prozent. "Wir werden nächstes Monat die neueste Prognose der OeNB präsentieren", sagte Nowotny am Abend bei der Verleihung der Börse-Preise. "Wie es jetzt aussieht, wird das Wachstum höher sein", Defizit und Schulden hingegen geringer als zuletzt von vielen erwartet.

Was aber nicht heiße, dass die Politik deshalb nachlassen dürfe in ihren Bemühungen, das Budget zu konsolidieren. Prioritär sei es weiter, das Budgetdefizit weiter abzusenken und die immer wichtiger werdenden Schuldenquoten zurück zu führen.

Bei der Inflation sei nicht ganz auszuschließen, "dass wir bis zum Herbst noch relativ hohe und möglicherweise noch leicht steigende Raten haben". 2012 werde der Basiseffekt geringer sein, sodass es 2012 auch niedrige Teuerungsraten geben sollte. Österreich liegt bei der Teuerung über dem Euro-Schnitt.