Erstellt am 29. Juni 2011, 09:44

Österreich ohne Atomstrom derzeit nicht möglich. Österreich kann sich nicht so einfach von Atomstrom abschotten wie von manchen gewünscht. Auch mehr Eigenerzeugung wird daran auf absehbare Zeit nichts ändern.

Österreich kann sich nicht so einfach von Atomstrom abschotten wie von manchen gewünscht. Auch mehr Eigenerzeugung wird daran auf absehbare Zeit nichts ändern. "Solange irgendwo in Europa ein Kernkraftwerk läuft, wird es bei uns Atomstrom geben", sagt E-Control-Vorstand Martin Graf. Ins gleiche Horn stoßen auch andere Energieexperten: "Das geht faktisch nur so", heißt es.

Ein weiterer sagt: Anderslautende Behauptungen seien "physikalisch ein völliger Mumpiz". Namentlich zitieren lassen sich manche aber so kurz vor dem "Energiegipfel" der Regierung "gegen Atom" von Freitag nicht. Möglich sei zunächst nur eine Halbierung des heute bei 5 bis 6 Prozent liegenden Atomanteils. An jedem einzelnen Tag "atomfrei" sein könne man nicht vor 2020, meint der Branchenverband Oesterreichs Energie, das sei gegenwärtig weder technisch noch wirtschaftlich machbar.

Am Freitag beim Energiegipfel der Regierung wird Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der heimischen E-Wirtschaft, ein 5-Punkte-Programm vorlegen, kündigte deren Sprecher auf Anfrage der APA an. Darin wird ein "nationaler Schulterschluss" zwischen Strombranche und Politik verlangt, um eine "Energie-Roadmap" für die Zukunft umsetzen zu können - inklusive mehr Energieeffizienz und Verbrauchssenkungen.