Erstellt am 31. Mai 2013, 11:46

Österreicher bei Versicherungen traditionell. Erst 17 Prozent der Österreicher haben schon einmal die Möglichkeit von Online-Versicherungsabschlüssen genutzt.

Das besagt eine Umfrage des market-Instituts. Im Vergleich zu Ländern wie Deutschland oder Großbritannien lassen sich die Österreicher damit aber noch weit häufiger traditionell von einem Vertreter oder Makler ihre Versicherung verkaufen als über das World Wide Web.

Deutschland: Jede 4. Versicherung wird online abgeschlossen

In Großbritannien wird beispielsweise jede zweite Kfz-Versicherung online fixiert. In Deutschland wird jede vierte Versicherung über das Internet abgeschlossen. Immerhin rechnen in Österreich derzeit laut Aussendung 375.000 Konsumenten auf dem Verbraucherportal "durchblicker.at" Tarifvergleiche pro Monat durch. Versicherungen würden dort besonders häufig verglichen. Längerfristig hofft man beim Verbraucherportal, dass die Österreicher künftig auch klassische Versicherungsprodukte wie Haushalt oder Kfz verstärkt online abschließen. Ein Viertel der unter 20-Jährigen, höher gebildeten und Männern tut dies bereits.

Zwar sei der "Vertreter oder Makler im Versicherungsbereich die gelernte Art und Weise, eine Versicherung abzuschließen", gesteht Portal-Geschäftsführer Reinhold Baudisch ein. Aber: "Immer mehr Konsumenten mache es wie bei Reisen, Autos oder Immobilien. Sie vergleichen im Internet selbst detailliert Preise und Leistungen", rührt er die Werbetrommel. Die Kunden würden dabei die "Transparenz des Online-Vergleichs und den einfachen und bequemen Versicherungsabschluss schätzen".