Erstellt am 25. April 2011, 09:43

Österreicher fürchten Arbeitsmarkt-Öffnung. Die Öffnung des österreichischen Arbeitsmarkts in Richtung der osteuropäischebn EU-Staaten löst bei rund der Hälfte der Österreicher Angst vor steigender Arbeitslosigkeit aus. Das geht aus einer "market"-Umfrage für das Magazin "trend" hervor. Demnach befürchten 49 Prozent ein Ansteigen der Arbeitslosigkeit nach dem Ende der Übergangfristen per 1. Mai.

Die Öffnung des österreichischen Arbeitsmarkts in Richtung der osteuropäischebn EU-Staaten löst bei rund der Hälfte der Österreicher Angst vor steigender Arbeitslosigkeit aus. Das geht aus einer "market"-Umfrage für das Magazin "trend" hervor. Demnach befürchten 49 Prozent ein Ansteigen der Arbeitslosigkeit nach dem Ende der Übergangfristen per 1. Mai.

Ebenso viele ängstigen sich, dass ein Sinken des allgemeinen Lohnniveaus die Folge sein könnte. Den eigenen Job sehen dagegen laut "trend" nur 17 Prozent als gefährdet an.