Erstellt am 04. August 2011, 12:48

Österreicher optimistisch für Wirtschaft. Das Vertrauen der Europäer in die Wirtschaft ist nach einer Eurobarometer-Umfrage gewachsen. Immer mehr Bürger glauben, dass das Schlimmste der Krise vorbei ist. Nach Meinung von 43 Prozent der Europäer haben die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt bereits ihren Höhepunkt erreicht, wobei die Österreicher mit 62 Prozent den drittbesten Wert innerhalb der 27 EU-Länder einnehmen.

Das Vertrauen der Europäer in die Wirtschaft ist nach einer Eurobarometer-Umfrage gewachsen. Immer mehr Bürger glauben, dass das Schlimmste der Krise vorbei ist. Nach Meinung von 43 Prozent der Europäer haben die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt bereits ihren Höhepunkt erreicht, wobei die Österreicher mit 62 Prozent den drittbesten Wert innerhalb der 27 EU-Länder einnehmen.

Am optimistischsten äußerten sich in der Umfrage vom Frühjahr 2011 die Dänen mit 68 Prozent vor den Esten (64). Hinter Österreich liegen die Slowakei (59), Schweden und Belgien (je 56), die Niederlande (54), Tschechien (52), Luxemburg und Bulgarien (je 50), Ungarn und Deutschland (je 49), Finnland und Litauen (je 45), Polen (44), Italien und Lettland (je 43), Rumänien (42), Spanien (40), Malta und Slowenien (je 38), Frankreich (35), Großbritannien (33), Irland (31), Zypern (27), Griechenland (19) und Portugal (15).

Die 43 Prozent im Durchschnitt der EU sind um ein Prozent mehr als bei der letzten Umfrage im Herbst 2010 sowie gleich 15 Prozent mehr als im Frühjahr 2009. Außerdem sprechen sich die Europäer in zunehmendem Maß für Maßnahmen der EU und verstärkte europäische Zusammenarbeit aus, um die Krise zu bewältigen und künftige Probleme zu vermeiden. 79 Prozent der Europäer glauben, dass eine bessere Abstimmung der Wirtschaftspolitik zwischen den EU-Staaten dazu beitragen würde, die wirtschaftlichen Herausforderungen zu meistern. Das sind zwei Prozent mehr als 2010.

EU-Justizkommissarin Reding zeigte sich über die Ergebnisse am Donnerstag in Brüssel erfreut. Es habe sich bestätigt, dass die EU allmählich aus der Krise herauskomme.