Erstellt am 07. Januar 2013, 09:35

Österreicher Prock-Schauer neuer Air-Berlin-Chef. Der Österreicher Wolfgang Prock-Schauer ist neuer Chef der deutschen Fluglinie Air Berlin, Muttergesellschaft der österreichischen flyniki ("Niki").

Er übernimmt den Posten des CEO von Hartmut Mehdorn, der die Funktion seit 1. September 2011 übergangsweise innehatte, teilte Air Berlin am Montag ad hoc mit. Mehdorn bleibt Mitglied des Board of Directors (Verwaltungsrats), hieß es. Prock-Schauer betonte am Montag, dass der Konzern vor "großen Herausforderungen" stehe. "Wir müssen unseren Veränderungsprozess schnell vorantreiben ..., um uns im internationalen Wettbewerbsumfeld zu behaupten." Die nach der AUA-Mutter Lufthansa zweitgrößte deutsche Fluglinie Air Berlin steht finanziell unter Druck und hat sich eine Schrumpfkur (Verkleinerung der Flotte, höhere Ticketpreise) verpasst. Mehdorn - früher Chef der Deutschen Bahn - meinte, er sei "zuversichtlich, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem außergewöhnlichen Engagement den Turnaround schaffen werden". Jetzt sei der richtige Zeit für einen Führungswechsel.

Mehdorn habe "das Unternehmen in der Krise der europäischen Luftfahrt auf einen neuen Weg gebracht, marktgerechter positioniert und entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt", so Air-Berlin-Verwaltungsratschef Hans-Joachim Körber. Der neue Boss Prock-Schauer werde "den Veränderungsprozess jetzt weiter vorantreiben".

Prock-Schauer (56), bisher Strategievorstand bei der Air Berlin, begann seine berufliche Laufbahn nach dem Studium an der Wiener Wirtschaftsuniversität 1981 bei der AUA (Austrian Airlines). 2003 wechselte er dann als CEO zu Jet Airways nach Indien. Zwei Jahre später führte er die Airline an die Börse und baute das Langstreckengeschäft der indischen Fluglinie aus. Von 2009 bis 2012 war Prock-Schauer dann Chef der früheren verlustbringenden Lufthansa-Tochter British Midland International (bmi).