Erstellt am 05. April 2013, 10:54

Österreicher sparten 2012 wieder etwas mehr. Die Österreicher haben im vergangenen Jahr wieder etwas mehr gespart. Laut Berechnungen der Statistik Austria legten sie 7,7 Prozent ihres verfügbaren Einkommens auf die Seite. Im Jahr 2011 betrug die Sparquote 7,4 Prozent.

Der reale Konsum stieg leicht um 0,4 Prozent, das real verfügbare Einkommen um 0,7 Prozent.

2012 verfügten die heimischen Haushalte zusammen über ein Einkommen von 182,3 Mrd. Euro, um 6,2 Mrd. Euro mehr als 2011. Das Arbeitnehmerentgelt erhöhte sich um 4 Prozent, Sozialleistungen wie Pensionen stiegen um 3,6 Prozent. Dämpfend wirkte der deutliche Anstieg der Einkommenssteuer-Zahlungen (+6 Prozent) und Sozialversicherungsbeiträge (+4 Prozent), so die Statistik Austria.

Die Österreicher legen durchschnittlich mehr auf die hohe Kante als der EU-Schnitt. Die österreichische Sparquote lag 2011 mit 7,4 Prozent über der für die EU (5,5 Prozent) und den Euroraum (7,2 Prozent). Aktuelle Werte veröffentlicht Eurostat am 15. April.