Erstellt am 15. März 2013, 09:37

Osterferien: Termin lässt Thermen profitieren. Im Burgenland könnten von den Ferien Ende März diesmal vor allem die Thermen-Standorte profitieren.

 |  NOEN, Therme Lutzmannsburg
"Aufgrund des frühen Ostertermins heuer sind natürlich sicherlich die Thermen mehr im Fokus als wahrscheinlich der Urlaub um den See", sagte Burgenland-Tourismus-Direktor Mario Baier. Die Buchungslage zeige insgesamt ein unterschiedliches Bild: Die Auslastung der Tourismusbetriebe bewege sich von 50 bis an die 100 Prozent.

Die Situation könne sich aber auch noch schlagartig ändern, wenn kommende Woche die Temperaturen steigen. Dann dürfte es bald heißen: "Raus an die frische Luft, an die Sonne", meinte Baier. "Man ist in einigen Betrieben sehr gut ausgelastet. Die anderen ziehen noch ein bisschen nach in den nächsten Tagen", so die Einschätzung des Tourismus-Chefs.

Der Trend zu kurzfristigen Buchungen verringere sich nicht, sondern werde eher noch stärker. "Wenn Ostern so wie heuer sehr früh und die Wettersituation noch unbeständig ist, dann ist der Gast noch einmal zögerlicher, die Buchung frühzeitiger zu machen."

Süden: Ein Betrieb mit 100-prozentiger Auslastung

In der Region Neusiedler See beispielsweise sei die Buchungslage den Angaben größerer Betriebe zufolge gut. Die kleineren sperrten teilweise vor Ostern oder erst nach Ostern auf. Im Mittelburgenland in der Gegend um Lutzmannsburg gebe es sowohl Betriebe mit 90-prozentiger Auslastung als auch welche mit 50 Prozent, berichtete Baier.

Im Raum Bad Tatzmannsorf im Landessüden sei in einem Betrieb die 100-Prozent-Marke erreicht worden. Bei anderen wiederum bewege man sich im Bereich von 50 bis 70 Prozent. In den Rückmeldungen werde darauf hingewiesen, dass sich die Situation Tag für Tag ändere, so Baier.

Die Aufenthaltsdauer der Urlauber bewege sich weiterhin bei zwei bis drei Nächten. "Das ist einfach ein gängiges Reiseverhalten - sowohl bei den österreichischen Gästen als auch bei Gästen aus dem angrenzenden Ausland", so der Tourismusdirektor.

Mehrfach- und Kurzurlaube stellten einen Großteil der Aufenthalte dar. Ein längerer Urlaub werde von den Gästen, wenn überhaupt, dann im Sommer - im Juli und August - konsumiert. Dann verzeichne man auch in der Neusiedler Seeregion fünf, sechs und mehr Nächte pro Aufenthalt.