Erstellt am 13. Januar 2012, 09:24

Packung Zigaretten wird um bis zu 20 Cent teurer. Ab Montag heißt es für Raucher wieder tiefer in die Tasche greifen. Den Anfang machen der US-Tabakkonzern Philip Morris (Chesterfield, Marlboro) und die Austria-Tabak-Mutter Japan Tobacco International (Camel, Meine Sorte, Memphis, Smart), deren Marken um bis zu 20 Cent je Packung teurer werden.

Grund für die Preiserhöhung ist die erneute Anhebung der Tabaksteuer mit 1. Jänner 2012.

Ab 30. Jänner kosten dann auch die Marken von British American Tobacco (HB, Lucky Strike, Pall Mall, Parisienne) um bis zu 20 Cent mehr, ab 1. Februar jene von Imperial Tobacco (Ernte 23, Gauloises, JPS, West).

Schon im Vorjahr wurden Raucher kräftig zur Kasse gebeten, zumal die Tabaksteuer bereits im Jänner und Juli 2011 angehoben wurde. Insgesamt erwartet sich die Regierung durch die drei Tabaksteuererhöhungen für 2012 Mehreinnahmen zur Budgetsanierung von 150 Millionen Euro. Vom Preis jeder Packung Zigaretten fließen gut zwei Drittel an den Staat. 2010 hat das Finanzministerium aus der Tabaksteuer rund 1,5 Milliarden Euro eingenommen.