Erstellt am 12. August 2015, 06:51

Pensionskontostand frustiert. Jeder Dritte ist von seiner Erstgutschrift auf dem Pensionskonto enttäuscht. Persönliche Beratung wird bevorzugt.

 |  NOEN, www.BilderBox.com
Der Burgenländer macht sich ob seiner finanziellen Zukunft sorgen. Ganze 88 Prozent haben sich mit dem Thema schon beschäftigt, jedem Dritten davon behagt die Höhe seiner Erstgutschrift auf dem Pensionskonto nicht.

„Jeder Dritte kann seine Pensionslücke gar nicht einschätzen“, so Heinz Schuster, Vorstandsvorsitzender der s Versicherung. So einige Ergebnisse ihrer Studie, bei der 1.000 Personen zwischen 15 und 65 Jahren online zum Thema Vorsorgeverhalten und den Umgang mit dem Pensionskonto Neu befragt wurden.

Neun von zehn Befragten haben bereits ein Vorsorgeprodukt abgeschlossen, Hauptgrund dafür ist neben der Pension auch Geld für die Familie, Gesundheit und Absicherung bei Unfallsorgen. Dabei vertrauen die Burgenländer ihrem Berater.

Neun von zehn wollen bei diesem Thema persönlich beraten werden. Dennoch informieren sich etwas mehr als zwei Drittel der Konsumenten im Internet über die Anbieter und ihre Produkte.