Erstellt am 05. Juli 2011, 13:53

Peter Traupmann Geschäftsführer der Energieagentur. Einen Wechsel an der Spitze gibt es bei der Österreichischen Energieagentur: DI Peter Traupmann wird ab 1. November 2011 neuer Geschäftsführer, teilte das Umweltministerium mit. Er folgt Fritz Unterpertinger nach.

Traupmann, 1962 in Güssing geboren, war zuletzt Geschäftsführer des mittelständischen Energieversorgers Bioenergie Burgenland GmbH.

"In der Österreichischen Energieagentur wurden mit der Bestellung eines neuen Geschäftsführers die Weichen für die Zukunft neu gestellt", so Umweltminister Niki Berlakovich in der heutigen Pressemitteilung.

Der studierte Agrarökonom Traupmann befasst sich seit 1995 als Vorstandsmitglied des Europäischen Zentrums für erneuerbare Energie in Güssing mit der strategischen Entwicklung und Begleitung nachhaltiger Konzepte und Projekte im Bereich erneuerbarer Energie, heißt es in der Pressemitteilung. Tätig gewesen sei er auch als Referent in der Landwirtschaftskammer Österreich, unter anderem mit dem Zuständigkeitsbereich Energiepolitik, sowie in der Privatwirtschaft als Projektmanager und -entwickler in der Immobilienbranche und im Vertrieb und Marketing in der metallverarbeitenden Industrie. Als neuer Chef der Energieagentur wurde Traupmann nun für fünf Jahre ab Anfang November 2011 bestellt.

Für die Nachbesetzung sei ein öffentliches Ausschreibungsverfahren durchgeführt worden. Dabei hätten sich insgesamt 23 Personen beworben.

Die Österreichische Energieagentur ist als gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein organisiert. Präsident ist der Umweltminister. Als überregionale Forschungseinrichtung, in der Bund, Länder und rund 50 energiewirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Institutionen zusammenwirken, versteht sich die Energieagentur unter anderem als Beratungsorgan und Servicestelle für die Mitglieder, heißt es auf der Homepage. International sei die Energieagentur Mitglied des "European Energy Network", in den Energieforschungseinrichtungen und Energiesparinstitutionen aus 23 Ländern kooperierten.