Erstellt am 24. August 2016, 16:49

"Winzerfalke" hebt ab. Pilotprojekt zur Vertreibung von Staren mit Drohnen angelaufen.

v.l.n.r. das Team von Skyability; Dr. Andreas Ranner (Natur- und Umweltschutz Land Burgenland); Landesrätin Verena Dunst; Bürgermeister Mag. Gerold Stagl; Obm. Manfred Widder; Marcus Wieschoff (FH-Burgenland)  |  LMS/Büro LRin Dunst

Seit heute zieht der „Winzerfalke“, eine elektrisch betriebene Drohne, seine Kreise über den Weingärten von Rust. Aufgabe des „Winzerfalken“ ist die Vertreibung von Staren, die Jahr für Jahr große Schäden in den Weingärten des Burgenlandes anrichten.

Als erstes Bundesland hat das Burgenland dem vielfachen Wunsch der WinzerInnen entsprochen und den Einsatz von Drohnen möglich gemacht. „Mit dem Drohneneinsatz setzt das Burgenland neue Maßstäbe hinsichtlich innovativer Landwirtschaft“, ist Agrarlandesrätin Verena Dunst erfreut.

Betreut wird das Pilotprojekt „Winzerfalke“ durch das Start-Up „Skyability“ aus Siegendorf, das sich auf den Einsatz von Dronen spezialisiert hat. Ermöglicht wird das Projekt durch Förderungen des Landes Burgenland (Agrarabteilung sowie Natur- und Umweltschutz) und durch Zuschüsse der Stadtgemeinde Rust sowie des Weinbauvereins Rust.

Eine wissenschaftliche Begleitung findet sowohl durch die FH-Burgenland wie auch die Universität Wien statt, wobei eng mit dem Natur- und Umweltschutz der Landesregierung (Landesrätin Astrid Eisenkopf) zusammengearbeitet wird. Somit wird die Nachhaltigkeit wie auch die Umweltverträglichkeit des Projektes sichergestellt.