Erstellt am 24. Oktober 2012, 06:12

Poker um Handelskollektivvertrag beginnt. Heute um 14.00 Uhr beginnt das Tauziehen um die neuen Gehaltsabschlüsse für über eine halbe Million Beschäftigte im Handel.

Die Gewerkschaft GPA-djp steigt unter anderem mit der Forderung nach einer kräftigen Gehaltserhöhung und der sechsten Urlaubswoche in den Ring. Die Arbeitgeber wollen einen flexibleren Kollektivvertrag - vor allem puncto Samstagsarbeit und der Ausbezahlung von Resturlauben.

Das Verhandlungsteam besteht wie im Vorjahr auf Gewerkschaftsseite aus dem Vorsitzenden des Wirtschaftsbereichs Handel in der GPA-djp, Franz Georg Brantner, und Manfred Wolf, Wirtschaftsbereichssekretär Handel in der GPA-djp. Für die Arbeitgeber sitzen Peter Buchmüller, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Salzburg, und Rene Tritscher, bundesweiter Geschäftsführer der Sparte Handel, am Verhandlungstisch.

Zuletzt hatte die Maschinen- und Metallwarenindustrie mit einem Lohnplus von 3,0 bis 3,4 Prozent abgeschlossen - bei einer aktuellen Inflationsrate von 2,7 Prozent. Traditionell schließt der Handel darunter ab.