Erstellt am 14. Mai 2012, 14:49

Post mit Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn. Die am kommenden Mittwoch anstehenden Erstquartalsergebnisse der Österreichischen Post dürften moderate Umsatz- und Ergebniszuwächse für das Unternehmen bringen.

Die Analysten der Erste Group sowie der Raiffeisen Centrobank (RCB) erwarten, dass sich der Nettogewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode im Schnitt um 7,5 Prozent auf 40,2 Mio. Euro erhöhen wird.

Die Umsätze der Post wurden im Konsensus mit einem moderaten Plus von 3,14 Prozent bei 589,3 Mio. Euro errechnet. Auch für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird mit einem Zuwachs um 5,23 Prozent auf 74,5 Mio. Euro gesehen. Beim operativen Ergebnis (Ebit) prognostizieren die Analysten durchschnittlich einen etwas stärkeren Anstieg um 7,99 Prozent auf 52,7 Mio. Euro.

Nach wie vor bleibt die Änderung im Preissystem für das Briefporto der treibende Faktor für die Ergebniszuwächse bei der Post, schreiben die Experten der RCB. Bereits seit Mai 2011 habe die Umstellung von gewichtsbasiertem auf formbasiertes Portopreissystem die Bilanzzahlen beeinflusst.

Daneben werden die RCB-Analysten Ausschau nach negativen zyklischen Effekten im Bereich Pakete & Logistik halten, erwarten aber, dass das Segment ein robustes Wachstum im ersten Quartal 2012 aufweisen wird. Haupteinflussfaktoren dürften hier vor allem Internet-Shopping und der steigende Marktanteil der Post im B2B-Geschäft für Österreich sein, so die Experten weiter.