Erstellt am 30. Januar 2013, 21:31

Post-Zustellgebiets-Ausdehnung ausgesetzt. Bei der Österreichischen Post herrscht wieder Friede. Der Streit um die Ausdehnung der Zustellgebiete wurde in einem Verhandlungsmarathon zwischen Postchef Georg Pölzl und Gewerkschaftsführer Helmut Köstinger eine Einigung erzielt.

100 neue Postler werden angestellt und wirken als "Springerpool".

Die mit 1. Februar wirksamen Umstellungen bleiben zwar mangels kurzfristiger nochmaliger Änderungsmöglichkeit bestehen, werden aber nach zwei Monaten neu bewertet. Jene Gebietserweiterungen, die mit 1. März schlagend würden, werden vorerst um eine Monat ausgesetzt. 100 neue Postler werden angestellt, sie werken in einem "Springerpool" und erhalten eine bessere Bezahlung als von der Postführung ursprünglich angedacht war", so Köstinger Mittwochabend.

Die teilstaatliche börsenotierte Post AG bestätigte die Angaben, betonte aber dass es weiterhin einen Anpassungsbedarf bei den Zustellgebieten gäbe. An dem Rückgang der Briefmenge habe von zehn Prozent hat sich nichts geändert, so Postsprecher Michael Homola.