Erstellt am 04. November 2013, 18:28

Raiffeisen baut dutzende IT-Mitarbeiter ab. Raiffeisen baut derzeit IT-Beschäftigte ab. Beim Frühwarnsystem des Arbeitsmarktservice wurden etliche Informatik-Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet.

Im "Standard" heißt es, dass vorigen Donnerstag 68 von derzeit 850 Informatik-Mitarbeitern zur Kündigung angemeldet wurden. Bei der Raiffeisen Informatik selbst war am Abend auf Anfrage vom Abbau von 70 der österreichweit 1.000 Stellen die Rede. Die Gewerkschaft ist empört und kündigte der Zeitung zufolge eine Anzeige beim Arbeitsinspektorat an, da viele über 50-Jährige betroffen seien. Außerdem fänden sich parallel dazu auf der Raiffeisen-Homepage Jobangebote für den IT-Bereich. Raiffeisen-intern gibt es seit Jahren Bestrebungen, die IT-Systeme zu harmonisieren.

Verhandlungen über einen Sozialplan für die vom Stellenabbau betroffenen Mitarbeiter beginnen in Kürze. Nach Angaben des Vorsitzenden des Betriebsrats, Peter Kelis, steht noch nicht fest, wer konkret gehen muss. Einzelgespräche soll es ab Mitte November geben. Beim Management der Raiffeisen-Informatik wird von "sozialverträglichen Maßnahmen" gesprochen.