Erstellt am 01. Juni 2011, 00:00

Raiffeisen wächst weiter. GENERALVERSAMMLUNG /  Raiffeisen ist die führende Bank im Burgenland. Trotz Krise gab es auch 2010 ein solides Wachstum.

Positive Bilanz: Vorstandsdirektor Friedrich Nikolaus, Generaldirektor Julius Marhold, Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Tinhof und Generaldirektor-Stellvertreter Rudolf Könighofer (v.l.). MILLENDORFER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS SEEBACHER

Wachstum trotz Krise – über dieses positive Ergebnis durfte die Raiffeisenlandesbank (RLB) bei der aktuellen Generalversammlung berichten. „Es gibt keinen einzigen Sparer bei Raiffeisen, der jemals einen Cent verloren hat“, freut sich Generaldirektor Julius Marhold.

Das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden wuchs um 88 Millionen Euro an. Das Volumen der vergebenen Kredite stieg um insgesamt neun Millionen Euro.

Beruhigender Risikopolster:  Keine Angst vor „Basel III“

Und auch über die neuen „Basel III“-Anforderungen, die derzeit diskutiert werden, braucht sich die RLB keine Sorgen zu machen: Mit Eigenmitteln in Höhe von 335 Millionen Euro verfügt sie über eine Eigenmittelquote von 20 Prozent, was eine Überdeckung von 204 Millionen Euro und somit einen beruhigenden Risikopolster bietet.