Erstellt am 02. Januar 2013, 12:57

Regeln für Fremdwährungskredite verschärft. Fremdwährungskredite für kleine Häuslbauer bleiben auch im Altbestand gefährlich.

Trotz eines Vergabestopps an Private im Jahr 2008 ist das Volumen von Fremdwährungs- und Tilgungsträgerkrediten im Internationalen Vergleich in Österreich sehr hoch und birgt ein "systemisches Risikopotenzial", schreibt die Finanzmarktaufsicht (FMA). Währungsfonds (IWF,) Weltbank und EBRD sähen dies sehr kritisch.

Die Aufsicht hat deshalb die Mindeststandards, die die Banken bei Fremdwährungskrediten einhalten müssen, neu gefasst und verschärft. Erweitert wird damit die Informationspflicht an die Verbraucher. Klar definiert wird zudem, wann ein Währungswechsel (Stichwort: Swapklauseln) oder eine Prolongation bloß eine Änderung des alten Kredits oder schon eine Neuvergabe ist. Den Banken steht es frei, noch höhere Standards anzuwenden als die jetzt per Anfang Jänner in Kraft getretenen der FMA.

Die Banken müssen schriftliche Leitlinien für die Vergabe von Fremdwährungskrediten haben. Unter Bedachtnahme auf die Risikotragfähigkeit des Instituts muss mindestens einmal pro Jahr die interne Revision prüfen, ob auch alle Anforderungen an eine adäquate Risikobepreisung eingehalten werden. Außerdem muss die Bank relative und wenn nötig absolute Begrenzungen der Volumina festlegen.

Wird ein Kredit in fremder Währung vergeben, ist bei der Bonitätsprüfung zu erheben, ob der Kreditnehmer über genug Reserven bei Einkommen und/oder Vermögen verfügt, um bei Wechselkursänderungen einen erhöhten Kreditrückzahlungsbetrag auf Finanzierungsbasis in der jeweiligen Heimatwährung bedienen und tilgen zu können, heißt ein Schlüsselsatz in den FMA-Mindeststandards an die Banken. Das heißt, es muss ein Sicherheitspolster gegeben sein, um in der Finanzierungskraft entsprechende Verschlechterungen auszuhalten. Üblicherweise gelten da 30 bis 40 Prozent als untere Messlatte.

Seit Verhängung des Vergabestopps an private Verbraucher im Herbst 2008 sei das aushaftende Volumen an Fremdwährungskrediten wechselkursbereinigt um 13,9 Mrd. Euro gesunken.