Erstellt am 26. Juli 2012, 10:54

Rekordauftakt für Österreichs Sommertourismus. Österreichs Tourismus ist mit einem neuen Rekord in die Sommersaison gestartet. 5,5 Millionen Gäste zählte die Statistik Austria im Mai und Juni 2012 - das beste jemals erhobene Ergebnis und ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber 2011.

baden im see schwimmen see badesee  |  NOEN, BilderBox.com / Erwin Wodicka (www.bilderbox.com)
Auch bei den Nächtigungen gab es mit 16 Millionen (+3,3 Prozent) den besten Wert seit 1993, teilte das Statistikamt am Donnerstag mit.

Von den neun Bundesländern erwischten Wien und Salzburg mit einem Nächtigungsplus von 8 bzw. 7,3 Prozent den besten Start. Vorarlberg und Oberösterreich legten mit 6,2 und 5,3 Prozent ebenfalls über dem Durchschnitt zu. In Tirol (+2,7 Prozent) und Kärnten (+2,1 Prozent) stiegen die Nächtigungen leicht, in der Steiermark (-0,4 Prozent) und Niederösterreich (-2,4 Prozent) waren sie rückläufig. Im Burgenland brachen die Nächtigungen gegen den Trend um 5 Prozent ein.

Zugpferd der Rekordzahlen waren vor allem ausländische Touristen. In der bisherigen Sommersaison waren es 3,37 Millionen Gäste, um 6,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Nächtigungen stiegen um 4,9 Prozent auf 10,28 Millionen. Bei den Inlandstouristen gab es ebenfalls Wachstumsraten, wenn auch schwächere: 2,12 Millionen Gästen entsprechen einem Zuwachs um 3 Prozent; 5,77 Millionen Nächtigungen einem Plus von 0,7 Prozent.

Die wichtigsten Herkunftsmärkte entwickelten sich positiv, mit Ausnahmen wie Italien (-8,2 Prozent), Tschechien (-3,4 Prozent) und Rumänien (-4,4 Prozent). Die höchsten relativen Zuwächse erreichten Gästenächtigungen aus Russland (+22,5 Prozent), aus den USA (+9,3 Prozent), der Schweiz (+8,9 Prozent), Ungarn (+8,2 Prozent) und den Niederlanden (+8,0 Prozent). Nächtigungen aus dem wichtigsten Herkunftsland Deutschland - sie machen fast 55 Prozent aller Ausländernächtigungen aus - erreichten mit 5,61 Millionen ein Plus von 1,8 Prozent.

Bei den Halbjahreszahlen gab es weitere Rekorde: Zwischen Jänner und Juni lagen rund 67 Millionen Übernachtungen vor, um 4,4 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011 und die höchste Nächtigungszahl seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen. Auch bei den Ankünften konnte mit einer Zunahme von 5,1 Prozent auf 17,59 Mio. ein neuer Rekordwert erreicht werden.

Nach Unterkunftskategorien nahm das Nächtigungsaufkommen im ersten Halbjahr vor allem in Fünf- und Vier-Stern-Hotelbetrieben (+5,1 Prozent), in gewerblichen Ferienwohnungen (+9,6 Prozent) und in privaten Ferienhäusern bzw. -wohnungen überdurchschnittlich zu, während Privatquartiere mit 0,6 Prozent das Vorjahresniveau nur leicht verbessern konnten.