Erstellt am 18. Mai 2015, 11:30

von APA/Red

S7: ÖVP Burgenland pocht auf raschen Bau. Knapp zwei Wochen vor den burgenländischen und steirischen Landtagswahlen am 31. Mai pochen die ÖVP Burgenland und die ÖVP Steiermark auf einen raschen Bau der S7.

 |  NOEN, Alfred Schauhuber

"Die Baufertigstellung für die S7 soll nicht 2021 sein, sondern schneller erfolgen und auf 2019 vorgezogen werden", forderte Bernhard Hirzcy, Bezirksparteiobmann von Jennersdorf am Montag. "Die Steiermark hat ihre Aufgaben erfüllt, das Burgenland muss nun nachziehen", sagte Hirzcy. Außerdem sei der rasche Bau "auch der Wunsch der Wirtschaft und der Industriellenvereinigung".

"Fürstenfelder Schnellstraße ist eine Notwendigkeit"

Unterstützt wird diese Forderung auch von Bundesebene. "Die Fürstenfelder Schnellstraße ist eine Notwendigkeit für die Südoststeiermark und das Südburgenland. Die B319 entspricht nicht mehr den Standards einer zeitgemäßen und sicheren Mobilität. Darunter leiden die verkehrsgeplagten Bewohner und Pendler, wie auch der Tourismus und die regionalen Betriebe mit deren Unternehmenslogistik", meinte ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka.

Die S7 bringe "mehr Verkehrssicherheit, mehr Lebensqualität in den Gemeinden und ist ein starker Impuls für die regionale Wirtschaft", sagte der steirische Landtagspräsident Franz Majcen (ÖVP).