Erstellt am 12. November 2013, 09:38

Sanierungsplan für Bioenergie Burgenland akzeptiert. Am Montag ist am Eisenstädter Landesgericht das Insolvenzverfahren für die Bioenergie Burgenland abgeschlossen worden.

 |  NOEN
Der Sanierungsplan wurde akzeptiert, das Unternehmen kann somit neu durchstarten. Laut Medienberichten seien rund 33 Mio. Euro an Forderungen anerkannt worden. Die Gläubiger gaben sich mit einer Quote von 20 Prozent plus 1,125 Mio. Euro Superquote zufrieden.

Die Energie Burgenland hält in Zukunft 62 Prozent, die übrigen 38 Prozent entfallen auf die Bank Burgenland. "Der Kaufvertrag für die Aufstockung von aktuell 49 auf 62 Prozent ist fertig. Bis Mitte Dezember wird die kartellrechtliche Genehmigung erwartet", so eine Unternehmenssprecherin der Energie Burgenland.