Erstellt am 09. Juni 2011, 16:51

Schärfere Kontrollen zu Pfingsten. Bei 440 Verkehrsunfällen sind zu Pfingsten im Vorjahr sechs Menschen im Straßenverkehr getötet worden. Am kommenden Wochenende will die Polizei verstärkt Kontrollen durchführen und besonderes Augenmerk "auf die Fahrgeschwindigkeit und das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss richten", kündigte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Donnerstag an.

Es wird intensive Kontrollen des Reise- und Ausflugsverkehrs, konsequentes Vorgehen gegenüber Rasern und Dränglern, Alkohol- und Drogenlenkern sowie gezielte Schwerpunkte auf Motorradstrecken geben. Den Polizisten stehen 2.500 Einsatzfahrzeuge, 350 Motorräder und 100 Zivilstreifenfahrzeuge zur Verfügung sowie 200 stationäre und mobile Radargeräte, 1.200 Lasergeschwindigkeitsmessgeräte, elf Abstandsmess-Systeme, 1.650 Alkomaten, 1.200 Alko-Vortestgeräte, 69 Mopedprüfstände und 266 Auswertegeräte für die Kontrolle der Lenk-und Ruhezeiten im Schwerverkehr, so das Innenministerium.

2010 mussten 328 Lenker den Führerschein abgeben. In den Jahren 2008 und 1996 wurde mit jeweils nur fünf Verkehrstoten das das beste Ergebnis seit Einführung der Statistik im Jahr 1967 verzeichnet. Die meisten Todesopfer gab es bisher 1979 mit 45 Getöteten und 1984 mit 44 Toten am Pfingstwochenende zu beklagen.