Erstellt am 24. Februar 2014, 15:06

Schwerpunktaktion durchgeführt. Beamte der Landesverkehrsabteilung Burgenland führten am 22. und am 23. Februar Schwerpunktkontrollen auf den Transitrouten durch.

 |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Der Fokus wurde von den Beamten auf den technischen Zustand der Schwerfahrzeuge und Busse, die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, Gewichtskontrollen, die Einhaltung des Wochenendfahrverbotes, die Einhaltung der Alkoholbestimmungen und und die Kontrolle von LKW mit gefährlichen Gütern gelegt.
 
Die Schwerpunktaktion erbrachte folgendes Ergebnis:
  • 115 Anzeigen bezüglich Schwerverkehr
  • 38 Anzeigen bezüglich Gefahrengut
  • Neun Kennzeichenabnahmen aufgrund Gefahr im Verzuge
  • 18 Untersagungen der Weiterfahrt
  • 48 Organstrafverfügungen bezüglich Schwerverkehr und
  • 43 Sicherheitsleitungen wegen Unmöglichkeit der Strafverfolgung.
Weiters wurde ein PKW-Lenker mit Wiener Kennzeichen im Ortsgebiet von Eisenstadt in einer 70km/h Zone mit einer Geschwindigkeit von 142km/h mittels eines Radarmessgerätes gemessen. Der Lenker konnte nicht angehalten werden. Anzeigeerstattung und Einleitung des Führerscheinentzugsverfahrens erfolgten.
 
Im Zuge dieser Schwerpunktkontrolle konnte um die Mittagszeit ein 59-jähriger PKW-Lenker in Rudersdorf angehalten werden. Sein Alkoholwert betrug 1,20 Promille. Führerscheinabnahme erfolgte.