Erstellt am 24. November 2011, 12:27

Sondierungsgespräch zum Handels-KV. In die Gehaltsverhandlungen für die etwa 520.000 Handelsangestellten kommt wieder etwas Bewegung. Am Donnerstag gegen 13.00 Uhr treffen einander die vier Spitzenverhandler zum Sondierungsgespräch.

Dabei sollen das weitere Prozedere und inhaltliche Schritte festgelegt werden. Verhandelt wird aber erst wieder am kommenden Dienstag (29. November).

Bei dem Gespräch - Franz Georg Brantner und Manfred Wolf auf Gewerkschaftsseite sowie Peter Buchmüller und Rene Tritscher auf Arbeitgeberseite - handelt es sich um ein internes Treffen der Verhandlungsspitze. Es sei nicht vorgesehen, dass danach etwas an die Öffentlichkeit gelange, hieß es sowohl seitens der Gewerkschaft als auch der Arbeitgeber zur APA.

Die dritte Verhandlungsrunde wurde vergangenen Mittwoch (16. November) nach wenigen Stunden abgebrochen, ein für den darauffolgenden Tag vorgesehener Termin wurde sogar abgesagt. Das Klima hatte sich deutlich abgekühlt, Knackpunkt war die aus Sicht der Arbeitgeber viel zu hohe Gehaltsforderung der Gewerkschaft. Diese möchte für die Handelsangestellten eine Gehaltserhöhung von 4,2 Prozent durchsetzen, die Arbeitgeber hatten 2,9 Prozent geboten. Die Arbeitnehmervertreter ließen daraufhin ihre Muskeln spielen und drohten mit Aktionen wie Betriebsversammlungen, Betriebsrätekonferenzen sowie einer Unterschriftenaktion unter Konsumenten. Schon einen Tag später kehrte wieder Weihnachtsfrieden ein und man einigte sich auf das Sondierungsgespräch.