Erstellt am 25. April 2012, 12:28

Spatenstich für Semmering-Basistunnel. Für Infrastrukturministerin Doris Bures ist der Spatenstich für den Semmering-Basistunnel ein historisches Ereignis, und das "nicht nur, weil die Vorbereitungsarbeiten mittlerweile schon drei Jahrzehnte dauern, sondern weil der SBT für die Südbahn und das gesamte österreichische Hochleistungsnetz ein Schlüsselprojekt ist".

 |  NOEN
"Die Südstrecke ist einer der wichtigsten Korridore, im innerösterreichischen Verkehr genauso wie im grenzüberschreitenden Verkehr", betont die Ministerin. "Mit dem Ausbau wird es gelingen, dass wir den enormen Zuwachs im Güterverkehr umweltfreundlich bewältigen können und für den Personenverkehr ein absolut konkurrenzfähiges Angebot zur Straße auf die Schiene bringen. Das Signal ist klar: Bahn frei für den umweltfreundlichen Verkehr."
 
Für Bures geht es beim Ausbau der Schiene auch um einen Mobilitätsgarantie. "Bevölkerung und Wirtschaft brauchen Mobilität, die muss zuverlässig, sicher, effizient und leistbar sein. Gerade angesichts der steigenden Treibstoffpreise muss hier jeder verantwortungsvolle Staat vorsorgen", so die Ministerin.
 
Fahrzeiten Wien-Graz-Klagenfurt um ein Drittel kürzer
"Die Schiene ist unschlagbar bei Klimaschutz und Sicherheit, durch den Ausbau machen wir die Schiene absolut konkurrenzfähig bei den Fahrzeiten und wir schaffen die Kapazitäten, die für den Güterverkehr unbedingt notwendig sind", erläutert Bures. Die Fahrzeiten zwischen Wien und Graz und Wien und Klagenfurt werden um ein Drittel reduziert. Statt in 2:40 Stunden wird man ab 2024 von Wien nach Graz nur mehr 1:50 Stunden brauchen, Wien-Klagenfurt geht dann in 2:40 statt 4 Stunden.
 
Plus 80 Prozent im Güterverkehr
Keine andere Alpenquerung hat in den letzten Jahren so große Zuwächse verzeichnet wie Semmering und Wechsel. Seit 1994 hat sich das Güterverkehrsaufkommen am Querschnitt Semmering/Wechsel verdoppelt. Die Verkehrsprognose 2025+ sagt für den Korridor eine weitere Steigerung beim Güterverkehr um 80 Prozent voraus. Bures: "Der Infrastrukturausbau bringt diesen Zuwachs zu einem großen Teil auf die umweltfreundliche Schiene."
 
Projektdaten Semmering-Basistunnel

* Der SBT ist ein zweiröhriger Tunnel zwischen Gloggnitz in Niederösterreich und Mürzzuschlag in der Steiermark.
* Der Tunnel ist 27,3 km lang und verkürzt die Fahrzeit um 30 Minuten.
* Pro Tag können mehr als 300 Züge durch den Tunnel fahren.
* Die Verkehrsfreigabe ist für 2024 geplant.
* Kosten (valorisiert auf gesamte Bauzeit): 3,1 Mrd. Euro
 
Die wichtigsten Stationen für die neue Südbahn
Neubau Hauptbahnhof Wien (in Bau, Start für Betrieb Ende 2012), Ausbau Pottendorferlinie (in Bau), Semmeringbasistunnel (Baubeginn 2012, Betrieb 2024), Umbau Bahnhof Graz (in Bau), 130 km lange Neubaustrecke Koralmbahn (in Bau, Betrieb 2022). In Summe werden rund 10 Mrd. Euro investiert.