Erstellt am 20. Juni 2011, 16:28

Spindelegger gegen neue Sonderkonditionen für Athen. Gegen eine Abschwächung der Auflagen für die nächste Kredittranche an Athen hat sich Vizekanzler Außenminister Michael Spindelegger (V) ausgesprochen.

Griechenland müsse wissen, "die Rute ist ins Fenster gestellt", sagte Spindelegger am Montag in Luxemburg.

"Man kann jetzt nicht durch neuen einen politischen Dialog sagen: Jetzt verhandeln wir vielleicht doch noch über Sonderkonditionen. Die Dinge liegen am Tisch", betonte der Vizekanzler. "Wenn nicht klar ist, dass auch Reformen dort beschlossen sind, um die Finanzierungslücke zu füllen, dann wird es auch schwierig sein, dass man noch einmal europäisches Geld nach Griechenland gibt. Da soll überhaupt kein Zweifel bestehen, auch nicht, indem man sagt: Denken wir uns einen anderen Plan aus. Das würde dort genau das Gegenteil bewirken."

Den Euro sieht Spindelegger durch die Griechenland-Schuldenkrise nicht in Gefahr. Diese Ansicht würden auch Experten in Österreich vertreten. "Aber es ist insgesamt eine Währung, die ins Gerede kommt, nicht das, was wir uns wünschen."