Erstellt am 23. August 2013, 11:14

Sports Experts wird in Sports Direct umbenannt. Der neue Mehrheitseigentümer von Sport Eybl und Experts, der britische Diskontriese Sports Direct, verpasst den Sporthandelsketten ein neues Gesicht.

Der Name Sports Experts wird aufgegeben und in Sports Direct umfirmiert, berichtet "Der Standard". Zeitpläne dafür gibt es noch nicht. Eybl hingegen soll wieder stärker in Richtung Premiumanbieter positioniert werden.

"Wir haben gesehen, dass sich die Kunden den alten Eybl zurückwünschen", sagte kürzlich Catrin Aschenwald-Eybl, die als Gesellschafterin ins Management berufen wurde, den "Salzburger Nachrichten". Marken aus der Gruppe von Sports Direct wie Dunlop oder No Fear werden bereits bei Sports Experts eingeführt, so die SN.

Die Briten wollen künftig ihren Sportschuh-Schwerpunkt in den Geschäften stärker sichtbar machen, heißt es. Bei Eybl wird das Label Wilder Kaiser aufgelöst, Seven Summits bleibt dagegen. Sports Direct will Hartware wie Ski in anderen Ländern anbieten und dabei auf das Know-how von Eybl setzen.

Sport Eybl und Sports Experts haben Verluste von 20 Mio. Euro angehäuft. Sich gesundzusparen und möglichst rasch Gewinn abzuwerfen sei aber nicht Strategie der neuen Mehrheitseigentümer, so Aschenwald-Eybl. In Österreich seien nur vier statt der angekündigten sechs Filialen aufgelassen worden. Weitere Schließungen seien nicht geplant.

Die börsenotierte Sport Direct ist Großbritanniens größter Sportartikelhändler und zählt mit einem Umsatz von 2,4 Mrd. Euro und 500 Standorten zu den Top 3 in Europa. Seit zwei Monaten halten die Briten 51 Prozent an dem Familienunternehmen Eybl/Experts.