Erstellt am 20. Mai 2011, 10:52

Spritpreise für Österreicher konjunkturgefährdend. Die Österreicher halten vor allem die hohen Treibstoff-, Energie- und Rohstoffpreise, die Griechenland-Krise sowie die Verschuldung anderer EU-Staaten für konjunkturgefährdend.

 |  NOEN

Die Österreicher halten vor allem die hohen Treibstoff-, Energie- und Rohstoffpreise, die Griechenland-Krise sowie die Verschuldung anderer EU-Staaten für konjunkturgefährdend. Das geht aus einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts "market" hervor, deren Ergebnisse am Freitag veröffentlicht worden sind.

market hat vergangenen Montag 503 repräsentativ für die Bevölkerung ab 16 Jahren ausgewählte Personen online befragt. Dabei erklärten 71 Prozent, dass ihrer Meinung nach die hohen Spritpreise sehr gefährlich bzw. gefährlich sind. Auf den Plätzen folgen die hohen Energie- und Rohstoffpreise (jeweils 67 Prozent), die starke Verschuldung europäischer Staaten (66 Prozent) und die Gefahr, dass Griechenland trotz EU-Unterstützung seine Krise nicht bewältigt (64 Prozent).

Immerhin 52 Prozent halten das Zögern der österreichischen Bundesregierung bei Reformen für konjunkturgefährdend, 48 Prozent eine verfehlte Immigrationspolitik bzw. die Uneinigkeit darüber bei den heimischen Politikern und 50 Prozent die hohe Verschuldung des Landes. 30 Prozent sehen im Fachkräftemangel eine Gefahr, 27 Prozent in der schlechten Arbeitsbereitschaft der Österreicher.