Erstellt am 05. August 2013, 20:10

Standort-Österreich "Nummer 1 in Eurozone". Das Hickhack um die Qualität des Standortes Österreich geht weiter. Nun hat sich SPÖ-Infrastrukturministerin Bures gegen eine von ÖVP-Finanzministerin Fekter lancierte kritische Studie geäußert.

Der Wirtschaftsstandort Österreich sei "Nummer 1 in der Eurozone", sagt sie der "Kronenzeitung". Fekter verteidigt eine Studie, wonach zahlreiche internationale Unternehmen aus Österreich abwandern wollen. Es sei in zwei Jahren um 25 Prozent mehr in Forschung investiert worden, die Zahl der Mitarbeiter sei um 12 Prozent gestiegen. Auch in internationalen Studien schneide Österreich bei der Innovation gut ab, sagt hingegen Bures.

"Viele Maßnahmen zur Erhaltung des Wirtschaftsstandortes und für die Sicherung von Arbeitsplätzen sind gemeinsam mit Wirtschaftsminister Mitterlehner (ÖVP) gesetzt worden" stichelt Bures gegen Fekter.