Erstellt am 03. August 2016, 05:26

von Alexandra Gollubics-Prath

Top-Tourismuswerte für das Burgenland. Halbjahresbilanz 2016: Höchstes Nächtigungsplus für das Burgenland bundesweit — Zuwachs auch bei den Ankünften.

Zufrieden mit der Bilanz: Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig. Foto: BVZ  |  BVZ

Auf einem Rekordwert liegen — laut jüngsten Daten der Statistik Austria — die Tourismuszahlen im Burgenland für das erste Halbjahr 2016. Sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen konnte ein Plus verzeichnet werden.

Über 450.000 Gäste besuchten in den ersten sechs Monaten des Jahres das Burgenland, was im Vorjahresvergleich einer Steigerung von 9,1 Prozent entspricht. Besonders erfreulich erwies sich die Entwicklung der Nächtigungszahlen: Knapp 1,3 Millionen Nächtigungen bedeuten ein Plus von 6,3 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 und somit sogar den höchsten Zuwachs bundesweit.

Fast flächendeckendes Plus bei Nächtigungen

Besonders zulegen konnten bei den Nächtigungen die Gemeinden Podersdorf, Stegersbach, Neutal, Frauenkirchen und Jennersdorf. Generell war fast flächendeckend ein Nächtigungsplus erkennbar — nur die Region Rosalia musste ein leichtes Minus von 1,4 Prozent verbuchen.

Schwierig gestaltete sich freilich aufgrund der Feiertagsverschiebung — Fronleichnam fiel in den Mai — der heurige Juni. Das spiegelt sich auch in den Nächtigungen wider, die um 1,9 Prozent geringer ausfielen als 2015. Dieses Minus müsse „als Ansporn gesehen werden“, betonte Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ), in Zukunft „verstärkt auf solche Einflüsse zu achten.“

Mit Ausnahme von Kurheimen und Ferienwohnungen konnten alle Unterkunftsarten im ersten Halbjahr 2016 ein Nächtigungsplus verbuchen — die größten Zuwächse gab es bei Campingplätzen (plus 27,3 Prozent). Die höchsten Nächtigungszahlen (rund 657.500) erzielten 4- und 5-Sternehäuser.

Nächtigungs-Plus

Podersdorf: + 31.407
Stegersbach: + 10.289
Neutal: + 7.134
Frauenkirchen: + 6.461