Erstellt am 27. August 2014, 10:24

von APA Red

Stau nach Ferienende zu erwarten. Am Wochenende gehen die Sommerferien in Ostösterreich, mehreren deutschen Bundesländern, Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Teilen der Schweiz zu Ende.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Späturlauber brechen hingegen erst Richtung Süden auf. Der ÖAMTC warnt vor Staus auf den Hauptreiserouten.

Verkehrs-Hotspots wandern am Samstag Richtung Norden

Am Samstagvormittag sei mit starkem Verkehr Richtung Süden zu rechnen. Am Nachmittag werden sich die Staus dann in Richtung Norden verlagern.

Staupunkte sind die A1 (Westautobahn) im Bereich der Stadt Salzburg, die A9 (Pyhrnautobahn) vor dem Gleinalm-Tunnel und im Bereich der Tunnelkette Klaus, die A10 (Tauernautobahn) abschnittsweise zwischen Katschberg-Tunnel und Knoten Salzburg, die A11 (Karawankenautobahn) vor dem Karawanken-Tunnel, die A13 (Brennerautobahn) bei den Mautstellen Schönberg in Tirol und Sterzing in Südtirol, die B169 (Zillertalstraße) talauswärts zwischen Mayrhofen und Strass sowie die B179 (Fernpassstraße) zwischen Lermoos und Nassereith.

Rund um Wien werden laut ÖAMTC Heimreisende und Ausflügler aufeinandertreffen. Zusätzlich werde sich die Rückreise nach Ungarn, die Slowakei und Tschechien bemerkbar machen. Vor allem auf der Wiener Außenringschnellstraße (S1), der Ostautobahn (A4) und der Nordostautobahn (A6) dürfte es Verzögerungen geben.

Streetparade in Wien zieht die Massen an

In Wien selbst ist der Ring am Samstag vom Nachmittag bis in die frühen Abendstunden teilweise gesperrt: Die Streetparade lässt wieder Menschenmassen vom Stadtpark ausgehend über die Ringstraße tanzen, das Streetfestival findet dann am Rathausplatz statt. Mehr als ein Dutzend DJ-Trucks werden laut ARBÖ rund 250.000 Zuschauer anlocken.

Der Party-Zug sammelt sich ab etwa 13.00 Uhr beim Stadtpark und zieht ab 14.30 Uhr zur Abschlussveranstaltung. Der Ring wird laut ARBÖ zwischen dem Schwarzenbergplatz und dem Rathaus ab etwa 14.00 bis 18.00 Uhr für den Verkehr gesperrt sein. Örtliche Sperrmaßnahmen an den Zufahrten verhängt die Polizei temporär.

Zwischen 12.00 und 21.00 Uhr sollten Autofahrer die Strecke meiden. Die Zweierlinie ist als Ausweichalternative schnell überlastet. Die U-Bahnen werden verstärkt geführt. Die Straßenbahn-Ringlinien 1,2 und 71 werden laut Wiener Linien während der Parade kurz bzw. geteilt geführt, ebenso die Linie D.

Der Bus 3A fährt nur zwischen Stephansplatz und Schottenring, der 74A zwischen St. Marx und Landstraßer Hauptstraße, Invalidenstraße. Die Vienna Ring Tram ist ab 13.00 Uhr nicht im Einsatz.