Erstellt am 09. Juli 2014, 12:57

von APA/Red

Starker Reiseverkehr am Wochenende. Für das kommende Wochenende rechnet der ÖAMTC wieder mit starkem Reiseverkehr. In zahlreichen Deutschen Bundesländern beginnen ebenso wie in Teilen der Schweiz und den Niederlanden die Ferien.

Dazu kommt eine zweite Reisewelle aus Westösterreich und Nordrhein-Westfalen. Neben den Nord-Süd-Transitrouten kann es auch auf der West Autobahn (A1) im Bereich Thalgau und im Ennstal eng werden.

Obwohl sich die Verkehrsströme zunehmend entzerren, werden auch an diesem Wochenende die Reiserouten in den Süden am Freitagnachmittag und am Samstag von den frühen Morgenstunden bis in den Nachmittag hinein am stärksten belastet sein. Entspannter lässt es sich nach Einschätzung des Clubs am Sonntag reisen.

Zu Verzögerungen wird es voraussichtlich vor der Tunnelkette Werfen und der Mautstelle St. Michael auf der Tauernautobahn (A10) und in weiterer Folge vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) kommen. Zudem rechnet der ÖAMTC mit Staus vor den Gegenverkehrsbereichen auf der Südautobahn (A2) vor dem Ehrentalerbergtunnel bei Klagenfurt und auf der Ostautobahn (A4) zwischen Flughafen und Fischamend.

Zuschauerzustrom zu Ennstal Classic

Von Donnerstag, 10. Juli bis Samstag, 12. Juli findet die Ennstal Classic statt. Freitag und Samstag ist mit verstärkter Anreise der Zuseher zu rechnen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen erfolgt aus beiden Richtungen über die B320-Abfahrt Gröbming Ost. Auch Schladming wartet mit einem Veranstaltungshighlight auf: "Mid Europe", Europas größtes Festival für Blasorchester und Ensembles, wird ebenfalls tausende Besucher anlocken. Wer keine der Veranstaltungen besuchen möchte, sollte das Ennstal am Wochenende umfahren, riet der ÖAMTC.

Ebenfalls von Donnerstag bis Samstag findet am Salzburgring das Electric Love Festival statt. Die Zufahrt erfolgt über die A1-Abfahrt Thalgau und die A10-Abfahrt Hallein bzw. von Salzburg kommend über die Wolfgangsee Straße (B158). Staus kann man am besten ausweichen, indem man diese Bereiche Donnerstagabend und Freitagnachmittag meidet. Da an den einzelnen Festivaltagen bis zu 20.000 Besucher erwartet werden, rechnet der ÖAMTC mit einer Vielzahl von Panneneinsätzen und steht mit einem verstärkten Team rund um das Gelände in Einsatz.