Erstellt am 12. November 2011, 12:51

Steuerprüfung bei Grasser-Gesellschaft widerrufen. Neue Details zur Causa Grasser: Bei Ex-Finanzminister Grasser und dessen Ehefrau Fiona wurden von einem Wiener Finanzamt bereits angesetzte Steuerprüfungen widerrufen.

Demnach habe im Zuge des Wohnsitzwechsels des Ehepaars von Tirol nach Wien eine Finanzbeamtin am Finanzamt Wien 1/23, laut dem Magazin eine Studienkollegin von Grasser, die Steuerprüfungen ausgesetzt.

Das "profil" zitiert in der Vorausmeldung einen Bericht eines Beamten der Großbetriebsprüfung an die Staatsanwaltschaft Wien. Demnach sei im Jahr 2009 eine Betriebsprüfung durch das zuständige Finanzamt Kitzbühel bei Fiona Pacifico Griffini-Grasser angesetzt gewesen."Die Zuständigkeit sei im Jahr 2009 angeblich durch einen Wohnsitzwechsel vom Finanzamt Kitzbühel/Lienz an das Finanzamt Wien 1/23 übergegangen", heißt es in dem mit 31. Jänner 2011 datierten Schreiben. Dort sei die Prüfung kurzerhand widerrufen worden. Ebenso sei bei Grassers Gesellschaft Valuecreation eine Steuerprüfung durch den Wohnsitzwechsel von Tirol nach Wien widerrufen worden.

Zuständig sei in beiden Fällen eine Studienkollegin von Grasser gewesen, die als Finanzbeamtin auch mit dem Stiftungsmodell des Ex-Finanzministers befasst war. Grasser habe das Honorar für seine Tätigkeit bei Meinl International Power (MIP) an zwei Stiftungen in Liechtenstein transferiert, ohne es vorher in Österreich zu versteuern. "Die beiden Stiftungen beinhalten ein Vermögen in Höhe von mindestens 9,28 Mio. Euro", so das unter Berufung auf einen ebenfalls vorliegenden Zwischenbericht im Finanzverfahren gegen den Ex-Finanzminister. Bisher war in Medienberichten von drei Millionen Euro in den Liechtenstein-Stiftungen die Rede gewesen.

Grassers Rechtsanwalt Manfred Ainedter war heute Samstag bisher dazu  nicht erreichbar. Grasser selber hatte bereits Ende Mai jedes Naheverhältnis zu der Finanzbeamtin dementiert. Bei Recherchen in der Finanzverwaltung hieß es, die Finanzbeamtin sei suspendiert worden, gegen sie werde ebenso ermittelt wie gegen Grasser.